"Gibt's was zu gewinnen?" - Eine Frage, und warum man sich darüber aufregt.

... oder warum man sich darüber aufregen sollte.

Welche Radiomacher kennt diese Frage nicht? - "Gibt es denn bei Euch auch was zu gewinnen?". Warum fragen das die Leute/Hörer eigentlich immer? Und warum besonders stellen sie die Frage immer uns Moderatoren?

 

Wer hat diese Situation noch nie erlebt? Ein Hörer spricht einen auf der Straße, vor dem Sender oder irgendwo anders an und Fragt: "Hey, wann gibt's denn bei Euch mal wieder was zu gewinnen?". Ich persönlich habe diese Frage ja auf meiner schwarzen Liste der 10 Dinge, die man einen Radiomoderatoren nie fragen sollte.


Ich könnte dem Hörer der mich auf der Straße anspricht natürlich ausgiebig erklären, wie das mit den Gewinnspielen in den Sendern abläuft, aber 1. würde das den Hörer nicht zufrieden stellen und 2. wäre es für mich zu viel Arbeit. Also mache ich es meistens kurz. Ich Antworte mit Standardsprüchen wie: "Ich weiß es gerade nicht." oder "Im moment planen wir eins, hör uns einfach weiter!".

 

Natürlich habe ich dann gelogen, allerdings bin ich einer Diskussion aus dem Weg gegangen und habe somit Zeit gespart.

 

Die Abläufe in einem (Radio-)Sender sind so: Die Gewinnspiele werden nicht von den Moderatoren organisiert. Die Moderatoren sind nur das letzte Bindeglied der Kette. Die Moderatoren präsentieren nur, was die Redaktion ihnen vorlegt. Sagt die Redaktion jetzt beispielsweise: "Hey, wir haben hier ein Gewinnspiel-Artikel. Hau den Preis mal raus!", dann sagen wir, als Moderatoren, den Hörern natürlich, dass es etwas zu gewinnen gibt. Wann also Gewinnspiele stattfinden, können wir nicht vorausbestimmen und schonmal garnicht hellsehen.

 

Das war also die Kurzfassung. Jetzt lässt sich noch darüber streiten, ob man immer wen ein Hörer fragt mit dieser Fassung der Abläufe antworten sollte, um die Hörerschaft stück für Stück aufzuklären. Dazu müsste man aber unter allen Moderatoren - Kollegen eine kollektiv Geschichte verbreiten, die dem Fragenden nahe gebracht wird. Die andere Option wäre natürlich, die Hörer unwissend zu lassen, aber ist es Sinnvoll in sofern dann wieder intransparent zu handeln, oder haben wir als Medienvertreter die Aufgabe, Presse-, Meinungs- und Informationsfreiheit zu verbreiten und nach diesen Prinzipien zu Handeln.

 

Es bleibt Fragwürdig und man weiß nicht, was besser ist. Aber eine Bitte könnten wir trotzdem an den Hörer richten:

 

"Fragt niemals einen Radiomoderator, ob es bei ihm in der Sendung etwas zu gewinnen gibt!"

Kommentar schreiben

Kommentare: 0